BEHANDLUNGSVERFAHREN/ -METHODEN: GELENKSCHUTZTRAINING

Gelenkschutz bedeutet einen physiologisch - gelenkschonenen Körpereinsatz sowohl bei Tätigkeiten in ruhigen Körperhaltungen (z.B. Liegen, Sitzen) als auch bei den vielschichtigen Aktivitäten in Bewegung. 

 

Unsere Gelenke tolerieren Fehlbelastungen und übermäßige Beanspruchung nur bis zu einem gewissen Grad, sodass es Sinn macht, sich rechtzeitig mit gelenkschonenden Maßnahmen auseinander zu setzen. 

Sind Gelenke einer oder mehrerer Regionen unseres Körpers bereits in Mitleidenschaft gezogen, ist es umso wichtiger Alltagshandlungen, Haltungspositionen und Bewegungsabläufe zu optimieren, damit sie belastungsarm und kräftesparend durchgeführt werden können. 

 

Grundlagen ergonomischen und achsengerechten Betätigens unterliegen physikalischen Gesetzen wie die Ausnutzung

  • von Hebelwirkungen (z.B. Dosen oder Flaschenverschlüsse öffnen)
  • von Flächenvergrößerungen (z.B. Griffverdickungen für Stifte, Besteck, Haushaltsutensilien, Werkzeuge)
  • oder der Einbezug der Schwerkrafteinflüsse in körperlich anstrengende Aktivitäten (z.B. rückengerechtes Heben und Transportieren schwerer Gegenstände, die Ausnutzung von Unterstützungsflächen wie den Unterarm bei der Tastaturbedienung komplett auflegen)

 

Gelenkschutztraining ist ein wesentlicher Bestandteil ergotherapeutischer Arbeit und erstreckt sich über alle Lebensbereiche. Ob Haushaltsführung, Ausbildung, Arbeitsplatz / Beruf, Freizeitgestaltung / Hobby - gleichförmige Bewegungsabläufe, Fehlhaltungen oder einseitige mechanische Belastungen fordern unsere Muskeln und Gelenke über die Maßen. Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie gelenkschonend aktiv sein können und beraten außerdem zum Thema Alltagshilfen und Erleichterungen, die zu Ihnen passen und probieren bei Bedarf Gelenkschutzmaßnahmen mit Ihnen alltagspraktisch aus.